News

Neues bei, von und mit der Superposter GmbH

  • Wirtschaftsverbände rechnen mit verhaltenem Wachstum

    Deutsche Wirtschaftsverbände rechnen auch für das Jahr 2017 mit einem eher schwachen Konjunkturplus. 28 der 48 vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) befragten Verbände gehen zwar von einem Produktionsanstieg aus, doch nur drei erwarten eine wesentliche Steigerung.
    Acht Verbände rechnen mit einem schlechteren Ergebnis, wie das arbeitgebernahe IW am Dienstag mitteilte. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur leicht ändern.
    Der private Konsum werde als Konjunkturstütze in Deutschland aus Sicht des IW stabil bleiben und nicht durch Terrorängste oder ähnliche Unsicherheiten abgewürgt werden. (Quelle W&V)

    11. Januar 2017

  • Wettbewerb "100 beste Plakate"

    Registrierungsschluss für den Upload der Motive ist der 23.01.2017.
    Am 15.12.2016 startet der Wettbewerb um die 100 besten Plakate aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die im Jahr 2016 gestaltet und realisiert worden sind. Innerhalb des Registrierungs-Zeitraums 15.12.2016 bis 23.1.2017 erfolgt der Upload von Abbildungen der Plakate unter registrierung.100-beste-plakate.de.
    Die nominierten Plakate werden im Rahmen der Ausstellung »100 beste Plakate 16« im Sommer 2017 im Kulturforum Potsdamer Platz in D Berlin und anschließend an weiteren Stationen in D, A und CH gezeigt und im Jahrbuch »100 beste Plakate 16«, realisiert in Zusammenarbeit mit dem Verlag Kettler, D Dortmund, publiziert. (Quelle: 100-beste-plakate.de)

    04. Januar 2017

  • Frohes neues Jahr!

    Wir wünschen unseren Kunden einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auf ein erfolgreiches und gesundes 2017!

    27. Dezember 2016

  • Plakat Top, Radio Flop

    Dass sich Menschen mit Migrationshintergrund in der Werbung oft nicht wiederfinden, dürfte vor allem an den unterschiedlichen Mediennutzungsgewohnheiten liegen.
    So legt die Studie nahe, dass Radio nicht unbedingt die erste Wahl sein sollte, wenn ein Unternehmen bei der Zielgruppe punkten will. Grund: Nur 34 Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund nutzen das Medium täglich. In der Vergleichsgruppe ohne Migrationshintergrund schaltet die Hälfte täglich Radio ein.
    Umgekehrt verhält es sich bei Out-of-Home. Die Hälfte der Befragten mit Migrationshintergrund nimmt Outdoor-Werbung bewusst wahr. Bei den Befragten ohne Migrationshintergrund sind es nur ein Drittel.
    Für die Studie hat Yougov Daten von knapp 3000 in Deutschland lebenden Personen mit eigenem Einkommen und Migrationshintergrund mit Daten von gut 24.000 Personen mit eigenem Einkommen und ohne Migrationshintergrund verglichen. (Quelle: Horizont)

    15. Dezember 2016

  • Werbewirtschaft ist optimistisch - und setzt auf die FDP

    Die Liberalen sind die einzige politische Partei, von der sich die ZAW-Mitglieder als Wirtschaftskraft ausreichend berücksichtigt fühlen. Was den Ausblick auf 2017 angeht, geht die Werbewirtschaft überwiegend von Wachstum aus. Umsätze, Beschäftigung und Konjunkturwürden sich positiv entwickeln, geht aus der Herbstumfrage des ZAW unter seinen Mitgliedern hervor.
    Weniger positiv bewerten die ZAW-Verbände, wie die politischen Parteien und die EU-Kommission die Werbewirtschaft als wichtigen Faktor für Wachstum und Wohlstand berücksichtigen. Die Skala reichte von 1 (sehr niedrige Effektivität) bis 10 (sehr hohe Effektivität). Für die ZAW-Verbände kommen die bürgerlichen Mitte-Parteien und die EU-Kommission hier nur auf mittlere Werte oder bleiben darunter. Deutlich abgeschlagen platzieren sie AfD und Linke hinter den Grünen. Einzig die FDP erreicht einen Wert von 7,3 und sind damit endlich einmal an der Spitze. (Quelle: Werben & Verkaufen)

    07. Dezember 2016